Dabei sein ist Alles

Dabei sein ist Alles

Ob Rio oder Berlin Hellersdorf – das Motto für den Sommer 2016 heißt: Dabei sein ist alles! Wie die Sportler in Brasilien können auch rund 300 sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche an fünf Standorten der Arche e.V. am diesjährigen Förderprogramm "Kinderolympiade" der Bepanthen-Kinderförderung teilnehmen.

Die Auftaktveranstaltung startete am 29. Juni in Berlin-Hellersdorf. Vor Ort hieß es – ganz im olympischen Geist – „Sieger ist, wer dabei ist“! Bei  Rollenrutsche,  Handtuch-Volleyball, Wikinger-Schach oder Basketball shoot-out konnten sich die Kinder und Jugendlichen austoben und miteinander einen Tag voller Abenteuer verbringen. Angefeuert wurden sie dabei nicht nur von ihren Eltern, sondern auch von Schirmherrin der Bepanthen-Kinderförderung, Katia Saalfrank.

Neue Detailergebnisse der Stress-Studie

Das aktuelle Förderprogramm basiert auf den Ergebnissen der Studie „Burn-Out im Kinderzimmer. Wie gestresst sind unsere Kinder und Jugendliche in Deutschland?“, die die Universität Bielefeld im Auftrag der Bepanthen-Kinderförderung im Jahr 2015  durchgeführt hat. Stress beginnt demnach bereits im Kinderzimmer. Zirka jedes sechste Kind und jeder fünfte Jugendliche leiden in Deutschland unter deutlich hohem Stress. Neue Detailergebnisse der Studien zeigen, dass sich gleichzeitig nur lediglich zehn Prozent der insgesamt 1.039 befragten Familien darüber bewusst sind, dass sie ihr Kind überfordern und Stress erzeugen.

Das Ziel der jährlichen Förderprogramme der Bepanthen-Kinderförderung ist es deshalb, an diesen Problemlagen anzuknüpfen. Gemeinsam möchte man die Selbstwahrnehmung der Kinder stärken und einen Raum schaffen, in dem sie einfach Kind sein können. Bernd Siggelkow, Gründer und Vorstand des christlichen Kinder- und Jugendwerks "Die Arche" e.V., erklärt: „Wir freuen uns, dass die Bepanthen-Kinderförderung genau bei dieser Problematik ansetzt und den Kindern anderweitig Freiraum für eine gesunde kindliche Entwicklung bietet, in dem sie selbst entscheiden und ausprobieren dürfen – wo es keine Sieger und Verlierer gibt.“

Auftakt des Förderprogramms mit Schirmherrin Katia Saalfrank

Während der Kinderolympiade in Berlin-Hellersdorf begleitete Diplom-Pädagogin Katia Saalfrank die Kinder und Jugendlichen an den einzelnen Spielstationen und motivierte diese, gemeinsam ans Ziel zu kommen. Bereits seit 2013 engagiert sie sich als Schirmherrin der Bepanthen-Kinderförderung und setzt sich für sozial benachteiligte Kinder ein. „Bewegung und Spiel sind wesentliche Aspekte für eine gute Entwicklung von Kindern. Hier können Kinder sich selbst spüren, gemeinsam etwas gestalten und sich als selbstwirksam erleben. Im Spiel gemeinsam zu erreichen. Das ist wichtig, denn es stärkt das Selbstbewusstsein und den Selbstwert von Kindern.“, so Katia Saalfrank, Zusammenhänge, die sie in ihrer Praxis in Berlin als Familienberaterin oft mit Eltern bespricht.

Auch die Kinder der Arche waren begeistert vom Programm und hatten Spaß. „Es hat einfach riesig Spaß gemacht, mit den anderen Kindern alle Spiele durchzuprobieren. Am besten hat mir die Rollenrutsche gefallen, da würde ich am liebsten immer nach der Schule drauf“, sagte Arche-Kind Milan, 7 Jahre.

 

Video: Kinderolympiade